Arbeiten in Schweden: So gehst du auf Jobsuche

Du hast dich dazu entschieden, in Schweden zu leben. Nächster Schritt: Eine Arbeit finden. Die folgende Sammlung nützlicher Tipps und Tricks soll dir die Jobsuche erleichtern.

Diese Bedingungen musst du für einen Job in Schweden erfüllen

Als EU-Bürger benötigst du keine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis, um in Schweden zu leben, zu arbeiten oder ein Unternehmen zu gründen – deine Beschäftigung kann sofort beginnen. Ganz ohne Bürokratie geht es aber auch bei den Skandinaviern nicht: Nach deinem Umzug in den Norden musst du dich beim schwedischen Migrationsamt Migrationsverket registrieren und beim Steueramt Skatteverket eintragen lassen, um eine Personennummer personnummer zu bekommen. Die Abteilung folkbokföring im Skatteverket übernimmt die Funktion des Einwohnermeldeamtes. Wichtig: Die Personnummer behältst du dein Leben lang. 

Welche Berufe werden in Schweden gesucht?

In vielen Branchen in Schweden herrscht ein Fachkräftemangel – am meisten davon betroffen ist das Gesundheitswesen. Vor allem im Norden Schwedens wird händeringend nach Ärzten und Krankenschwestern gesucht. In der Pflege ist der Personalnotstand schwedenweit besonders groß. Internationale Unternehmen in den drei größten Städten Stockholm, Göteborg und Malmö suchen häufig englischsprachige Mitarbeiter. Schwedische Unternehmen, die auch auf dem deutschen Markt präsent sind, stellen gerne deutschsprachige Mitarbeiter ein – vor allem im Kundenservice hast du hier gute Chancen, einen Job zu finden. Wer langfristig in Schweden leben und arbeiten möchte, sollte die Landessprache trotzdem lernen, denn in den meisten Berufen werden gute Schwedischkenntnisse vorausgesetzt. 

Arbeiten in Schweden: Arbeitsamt, Jobbörsen und Co. 

Arbeitssuchende in Schweden können sich an das schwedische Arbeitsamt Arbetsförmedlingen wenden. In der Jobbörse platsbanken kannst du dich bereits von Deutschland aus auf Jobsuche begeben. Hier findest du auch wertvolle Informationen rund um das Thema arbeiten in Schweden. Tipp: Der Auswahlprozess verläuft hier anders als in Deutschland. Bewerbungen werden zwar auch bis zu einer festgelegten Bewerbungsfrist entgegengenommen, die Bewerbungsgespräche finden aber bereits vor dem Ende der Bewerbungsfrist, also laufend, statt. Es kann demnach passieren, dass eine Stelle bereits besetzt wird, bevor die Bewerbungsfrist offiziell endet. Warte also am besten nicht bis zum letzten Tag der Bewerbungsfrist, sondern schicke deine Bewerbung frühzeitig ab. Bevor du mit deiner Bewerbung beginnst, findest du hier weitere Bewerbungstipps für deine Jobsuche in Schweden.

Darüber hinaus gibt es viele Jobbörsen, an die du dich wenden kannst – darunter das Kleinanzeigenportal Blocket und Monster. Diese Websites enthalten in der Regel Stellenanzeigen auf Schwedisch sowie zusätzliche Funktionen, mit denen du deinen Lebenslauf hochladen kannst. Für deutschsprachige Jobs lohnt sich ein Blick auf die Website der Deutsch-Schwedischen Handelskammer.

Wenn du bei einem ganz bestimmten Unternehmen arbeiten möchtest, ist es eine gute Idee, dich dort direkt über offene Stellen zu informieren. Suche auf der Website des Unternehmens nach den Schlagwörtern jobb, lediga jobb oder lediga tjänster. Viele Unternehmen informieren regelmäßig über verfügbare Positionen. Wenn du auf der Website eines Unternehmens keine Karriereinfos findest, kannst du dich direkt an die Personalabteilung wenden und fragen, ob es offene Stellen gibt. Auch Initiativbewerbungen werden in Schweden angenommen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.