Kaffeekultur in Schweden: Die Fika

„Vill du fika?“ ist eine gängige Frage in Schweden, hinter der noch viel mehr als eine Einladung zum gemeinsamen Kaffeetrinken steckt. Die Fika ist eine gesellschaftliche Institution, die zum täglichen Leben in Schweden dazugehört. Sie erlaubt es den Schweden, das Miteinander vor allen anderen Dingen zu priorisieren und sich dabei einen willkommenen Zucker- und Koffeinnachschub zu gönnen. Bei einer schwedischen Fika werden Freundschaften gepflegt, sich mit Kollegen ausgetauscht und dabei über Politik, das Wetter oder persönliche Themen gesprochen – und das rund 52 Minuten am Tag. 

Fika in Schweden
Foto: Luke Insoll

Fika bei der Arbeit

Im schwedischen Arbeitsleben gehört die Fika zum regulären Tagesablauf dazu. In der Regel verabreden sich Kollegen und Chefs zweimal am Tag zur gemeinsamen Kaffeepause: morgens um 10 Uhr und nachmittags um 15 Uhr. Die Fikapausen sind häufig zehn Minuten lang oder können schon mal eine halbe Stunde dauern. 

Tipp: Solltest du als Neuschwede auf die Idee kommen, deinen Chef beeindrucken zu wollen, indem du dich von der Fikapause fernhältst, um weiterzuarbeiten, liegst du falsch. Ganz im Gegenteil: In vielen schwedischen Firmen ist die Fika geradezu heilig. Hier glänzt du mit Anwesenheit. Die gemeinsame Kaffeepause ist eine tolle Möglichkeit, Sozialkontakte zu pflegen – dabei ist es egal, ob du dich über berufliche oder private Angelegenheiten austauschst. Du wirst auch sehen, dass deine Produktivität und das Betriebsklima gleichermaßen davon profitieren. 

In der Freizeit zur Fika verabreden

In der Freizeit wird die Fika gerne genutzt, um sich mit Freunden und Bekannten zu treffen. Viele Schweden finden, dass man sich bei einer Fika viel entspannter kennenlernt. Die Ungezwungenheit der Fika macht es den oftmals zurückhaltenden Schweden daher auch leichter, sich auf Dates zu verabreden. Immerhin stellt man dann bereits eine Gemeinsamkeit fest: die Liebe zu Kaffee! So ist es durchaus üblich, sich auch abends um 20 Uhr zu einer Kvällsfika ins Café oder bei sich zu Hause zu verabreden.

Was kommt bei einer Fika auf den Tisch?

In der Regel trinkt der Schwede Filterkaffee – und das nicht zu wenig: 160-170 Liter pro Jahr. Das sind 3 ½ Tassen am Tag – ganz schön viel! Wer keinen Kaffee mag, trinkt eine Tasse Tee oder ein anderes kaltes oder warmes Getränk.

Die meisten Schweden essen zu Fika ein leckeres fikabröd (süßes Gebäck). Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen kanelbullar (Zimtschnecken), chokladbollar (Schokoladenbällchen) und dammsugare (Punschrolle). Auch kladdkaka ist ein echter Fika-Klassiker. Der leckere Schokokuchen wird ohne Mehl gebacken und ist daher sehr weich und saftig. 

Zur Vormittagsfika und zur Fika am Abend wird auch gerne eine herzhafte Kleinigkeit serviert: Zum Beispiel eine Scheibe Brot (macka) oder Knäckebrot. Doch egal zu welcher Uhrzeit: Das Wichtigste bleibt immer noch der Kaffee. 

In vielen Cafés oder Restaurants bekommst du beim Bezahlen übrigens nur eine leere Kaffeetasse in die Hand gedrückt. Nicht wundern: In Schweden ist es üblich, seine Tasse selbst zu befüllen. Dafür stehen extra Kaffeekannen mit Filterkaffee zur Selbstbedienung bereit. Ein Schild mit der Aufschrift påtår ingår weißt dich darauf hin, dass du gerne nachschenken darfst. 

So entstand das Wort Fika

Das Wort Fika wurde nachweislich erstmals im 20. Jahrhunderts genutzt. Laut Sprachwissenschaftlern stammt Fika von kaffi, was zur damaligen Zeit „Kaffee“ bedeutete. Es heißt, man habe später die Silben einfach umgedreht und ein f entfernt. Und so wurde aus kaffi einfach fika gemacht.

kaffi -> ffi-ka -> fika

Heute wird Fika sowohl als Substantiv als auch als Verb benutzt. Fika bedeutet also „die Kaffeepause“ und „Kaffeepause machen“. Fika wird mit einem langen „i“ ausgesprochen und ist nicht zu verwechseln mit ficka, was Hosentasche bedeutet.

fika [ˈfiːˌka]

Nützliche Sätze auf Schwedisch

„Vill du fika med mig?“ – Willst du mit mir Kaffee trinken?

„Ska vi ses över en fika någon gång?“ – Sollen wir irgendwann zusammen einen Kaffee trinken?

„En kopp caffe, tack“ – Eine Tasse Kaffee bitte

„Påtår ingår“ – Nachschenken inklusive 

Das könnte Dich auch interessieren