Das schwedische Königshaus: Stammbaum, Thronfolge & royale Pflichten

Die Mitglieder des schwedischen Königshauses sind König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia mit ihren drei Kindern Kronprinzessin Victoria (Herzogin von Västergötland), Prinz Carl Philip (Herzog von Värmland) sowie Prinzessin Madeleine (Herzogin von Hälsingland und Gästrikland). Die Kinder von Victoria sowie die Ehepartner von Victoria und Carl Philip gehören ebenfalls zum schwedischen Königshaus. Prinzessin Madeleines Ehemann hat seinen Titel abgelehnt und ist daher als solcher kein offizieller Teil des schwedischen Königshauses. Die Kinder von Carl Philip und Madeleine sind auf Wunsch der Eltern ebenso keine Mitglieder des schwedischen Königshauses.

Foto: Celal Erdogdu

Kronprinzessin Victoria

Kronprinzessin Victoria heiratete am 19. Juni 2010 den Personal Trainer Daniel Westling. Die Feierlichkeiten rund um ihre Hochzeit dauerten drei Tage und Tausende von Menschen versammelten sich, um ihre Glückwünsche auszusprechen. 

Mit der Hochzeit erhielt Daniel den Titel H.R.H. Prinz Daniel, Herzog von Västergötland. Zusammen haben die beiden zwei Kinder: Prinzessin Estelle wurde am 23. Februar 2012 geboren, während Prinz Oscar am 2. März 2016 geboren wurde. Somit ist Prinzessin Estelle an zweiter Stelle und Prinz Oscar an dritter Stelle in der schwedischen Thronfolge. 

Prinz Carl Philip

Prinz Carl Philip ist nach Kronprinzessin Victoria, ihrer Tochter Prinzessin Estelle und ihrem Sohn Prinz Oscar, der Vierte in der schwedischen Thronfolge. Im Juni 2015 heiratete er das ehemalige Model und Reality-TV-Kandidatin Sofia Hellqvist, nun H.R.H. Prinzessin Sofia. 

Am 19. April 2016 brachte Prinzessin Sofia ihr erstes Kind zur Welt: Prinz Alexander Erik Hubertus Bertil. Ein Jahr später, am 31. August 2017, wurde ihr zweites Kind, Prinz Gabriel Carl Walther, geboren. Sie sind auf Wunsch von Carl Philip und Sofia keine offiziellen Mitglieder des schwedischen Königshauses mehr und müssen daher keine royalen Pflichten übernehmen. 

Prinzessin Madeleine

Im Juni 2013 heiratete Prinzessin Madeleine den britisch-amerikanischen Geschäftsmann Christopher O’Neill im Königspalast in Stockholm. Ein Jahr später brachte Madeleine ihr erstes Kind zu Welt: Prinzessin Leonore Lilian Maria. Die kleine Prinzessin hat zwei Geschwisterchen: Prinz Nicolas Paul Gustaf, der am 15. Juni 2015 geboren wurde, und Prinzessin Adrienne Josephine Alice, die am 9. März 2018 zur Welt kam. Sie sind keine offiziellen Mitglieder des schwedischen Königshauses mehr und müssen daher keine royalen Pflichten übernehmen. 

Um ihren Titel zu behalten, nahm Prinzessin Madeleine nicht den Nachnamen ihres Mannes an. Auch O’Neill Bernadotte behielt seinen Namen, um die britische und US-amerikanische Staatsbürgerschaft nicht abgeben zu müssen. So gesehen ist er daher kein offizielles Mitglied des Königshauses. 

König Carl XVI. Gustaf

Als Staatsoberhaupt ist der König von Schweden das wichtigste repräsentative Symbol des Landes. König Carl XVI. Gustaf wurde am 30. April 1946 als fünftes Kind und einziger Sohn von Kronprinz Gustaf Adolf und Prinzessin Sibylla geboren. Als Gustaf Adolf 1973 verstarb, wurde Kronprinz Carl Gustaf im Alter von 27 Jahren zum König von Schweden ernannt. 

Gemäß der Verfassung von 1974 hat der Monarch keine politische Affinität und keine formalen Befugnisse. Die Pflichten des Königs sind hauptsächlich zeremonieller Natur. König Carl Gustaf engagiert sich für Nachhaltigkeit und Klimaschutz sowie für den Erhalt des schwedischen Kulturerbes. Er hält es für wichtig, dass die Öffentlichkeit stets einen Zugang zu den königlichen Palästen mit seinen zahlreichen Ausstellungen und Sammlungen hat.

Königin Silvia

Im Jahr 1972 lernte Kronprinz Carl Gustaf seine deutsch-brasilianische Frau Silvia Sommerlath kennen, die 1943 in Deutschland geboren wurde. Sie trafen sich während der Olympischen Spiele in München, wo Silvia als Hostess arbeitete. Königin Silvia ist ausgebildete Dolmetscherin und die erste schwedische Königin ohne adelige Wurzeln. König Carl Gustaf und Königin Silvia heirateten im Jahr 1976. Heute setzt sich Königin Silvia für viele soziale Themen ein, allen voran die Rechte der Kinder. 

Victoria von Schweden: Ihre Aufgaben als Kronprinzessin

Bereits vor der Geburt von Kronprinzessin Victoria gab es Diskussionen darüber, die Thronfolge im schwedischen Königshaus zu ändern und geschlechtsneutral zu machen. Diese Änderung fand schließlich im Jahr 1980 statt, wurde jedoch rückwirkend vorgenommen, sodass Victorias Titel sofort von Prinzessin zu Kronprinzessin geändert wurde. Wenn Victoria von Schweden die Nachfolge ihres Vaters antritt, wird sie Schwedens 70. Monarchin sein. 

Die Tagesordnung von Kronprinzessin Victoria umfasst die Teilnahme an offiziellen Terminen wie Eröffnungen oder Besuchen ausländischer Würdenträger. Sie nimmt außerdem am Beirat für auswärtige Angelegenheiten und an Informationsräten mit Regierungsministern teil sowie tritt bei Bedarf als vorübergehende Regentin ein.

Victoria von Schweden hat inzwischen viele offizielle Auslandsreisen als Vertreterin Schwedens unternommen. Ihr erster großer offizieller Besuch allein war 2001 in Japan, wo sie das schwedische Design, schwedische Musik und die Gastronomie des Landes förderte. Victoria von Schweden spricht Englisch, Französisch und Deutsch und ist als Botschafterin für Kultur, Kunst und Design sehr gefragt.

Das könnte Dich auch interessieren