Wie kauft man ein Ferienhaus in Schweden?

Deutsche Staatsbürger dürfen gegen Vorlage des Personalausweises ohne Einschränkungen ein Ferienhaus in Schweden kaufen. Worauf wartest du also noch? Im Gegensatz zu Schwedens Nachbarland Dänemark müssen wir nicht zuerst für eine bestimmte Zeit im Land gelebt haben, um uns ein Ferienhaus kaufen zu können. Theoretisch kannst du also direkt von Deutschland aus in dein neues Haus in Schweden einziehen. Diese Tipps können dir bei der Suche und beim Hauskauf behilflich sein. 

Wie viel kostet ein Ferienhaus in Schweden?

Die Preise von Ferienhäuern in Schweden variieren von Region zu Region. In den Ballungsgebieten rund um die zwei größten Städte Stockholm und Göteborg sind die Preise natürlich wesentlich höher als im nordschwedischen Lappland. Auch die südschwedische Region Falsterbo in Skåne ist ein beliebtes (und gehobenes) Ziel für diejenigen, die ein Ferienhaus in Schweden suchen.

Foto: Fredrik Öhlander

Das typische Schwedenhaus ist in der Regel immer noch günstig. Wenn du nach einem erschwinglichen Schwedenhaus suchst, sind die weniger bevölkerten Regionen des Nordens die beste Wahl. Ein Ferienhaus in der Ruhe des Nordens könnte beispielsweise nur 25.000 Euro kosten. Wer ein Ferienhaus mit Seegrundstück sucht, muss da schon etwas tiefer in die Tasche greifen: Der Preis für ein solches Objekt liegt oft bei um die 250.000 Euro.

Wo soll ich anfangen?

Die häufigste Art, ein (Ferien-)Haus in Schweden zu kaufen, ist über einen Immobilienmakler.

Mache dich als Erstes mit den Angeboten auf dem schwedischen Immobilienmarkt vertraut. Gute und vertrauensvolle Quellen sind Schwedenmakler, hemnet oder Svensk Fastighets Förmedling.

Ein Haus in Schweden finden: die Besichtigung 

Wenn du ein Ferienhaus in Schweden gefunden hast und es gerne besichtigen möchtest, solltest du vorab folgendes wissen. Die Besichtigungen finden in der Regel am Wochenende statt und dauern zwischen 30 Minuten bis eine Stunde. Sei nicht überrascht, wenn du dir mit 10 oder 20 anderen Personen ein Schwedenhaus ansiehst, da die Besichtigungen fast immer in Gruppen stattfinden. Wenn du wirklich ernsthaft an einer Immobilie interessiert bist, kannst du aber auch eine private Besichtigung mit dem Immobilienmakler vereinbaren.

Das Schwedenhaus kaufen: das Bieterverfahren

Immobilien in Schweden werden durch Bieten gekauft. Das bedeutet, dass du dein Ferienhaus in Schweden entweder für einen niedrigeren oder für einen höheren Kaufpreis bekommst – je nachdem wie beliebt das Schwedenhaus ist. Der Verkäufer und sein Immobilienmakler legen einen Grundpreis fest und eröffnen in der Immobilienanzeige das Bieterverfahren. Dieses findet öffentlich im Internet statt, sodass jeder Bietende seine Konkurrenten auf einer Bieterliste einsehen kann.  

Wenn viele kaufbereite Interessenten mitbieten, kann der Preis mitunter schnell steigen: Es ist daher leicht, sich während des Bietens mitreißen zu lassen. Versuche vorab ein Limit festzulegen, bevor der Prozess beginnt. Der Verkäufer ist nicht dazu verpflichtet, den Hauskauf mit dem Höchstbietendem abzuschließen. Letzter unterliegt ebenso wenig einer Abnahmepflicht. 

Sobald der Verkäufer mit einem Angebot zufrieden ist, kann der Kauf abgeschlossen werden. Der gesamte Prozess dauert oftmals nicht länger als ein paar Wochen. Manchmal reicht eine einzige Woche aus, um den gesamten Kauf- und Verkaufsprozess abzuschließen.

Bonus Tipp: Wohnungskauf in Schweden

Wenn du eine Wohnung in Schweden kaufen möchtest versuche vorab, Informationen über die Wohnungsgenossenschaft (Bostadsrätsförening) zu erhalten, der für deine potenzielle Traumwohnung zuständig ist. Diese Assoziationen sind äußerst wichtig in Schweden, da sie dir zum Beispiel helfen, wenn du deine Immobilie untervermieten möchtest, während du in Deutschland bist. 

Ferienhaus in Schweden gefunden – und dann? Der Kaufvertrag

Sobald sich der Verkäufer für dich als Käufer entschieden hat, geht es ans Eingemachte. Nun schließt du einen Grundstückskaufvertrag ab. Dieser besteht aus zwei Teilen: 

  • Dem Kaufvertrag
  • Dem Kaufbrief

Mit dem vom Käufer und Verkäufer unterschriebenen Kaufvertrag wird der Kauf des Ferienhauses in Schweden offiziell besiegelt. Unmittelbar nach der Vertragsunterzeichnung überweist der Käufer dem Verkäufer eine Anzahlung von 10%. Im besagten Kaufvertrag ist ein Übergabedatum festgelegt, zu dem der komplette Kaufpreis überwiesen sein muss. Mit der Übergabe des Schwedenhauses wird ein Kaufbrief erstellt und der lokalen Behörde gemeldet, die einen Eintrag ins Grundbuch vornimmt.  

Fertig! So läuft der Kauf deiner Immobilie in Schweden ab. Viel Glück beim Suchen und Finden deines Traumhauses in Schweden. 

Eine Antwort auf „Wie kauft man ein Ferienhaus in Schweden?“

Kommentare sind geschlossen.